Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.
Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.

Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.

 

Unser Angebot:

  • ca. 10 Vorträge namenhafter Wissenschaftler im Jahr
  • jedes Mitglied erhält jedes Jahr die Ausgabe der Archäologischen Nachrichten aus Schleswig-Holstein
  • Exkursionen und Führungen
  • Grabungsbesichtigungen

Aktuell:

Vortrag am

 

Montag, den 29. Oktober 2018 

 

 um 19.30 Uhr

 

im Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein

Brockdorff-Rantzau-Str. 70

24864 Schleswig

 

Die Ausgrabungen in Haithabu 2017

 

von Dr. Sven Kalmring (Schleswig)

 

Die Ausgrabungen auf dem Flachgräberfeld von Haithabu nahmen ihren Ausgangspunkt in der Altgrabung von Helmer Salmo aus dem Jahre 1939. Wegen Ausbruchs des 2. Weltkrieges wurde die Ausgrabung bereits nach 2 Wochen wieder niedergelegt. Am Tage des Überfalls auf Polen, am 1. September, wurden die verbleibenden Befunde mit Dachpappe abgedeckt und die Untersuchung überstürzt abgebrochen. Das Flachgräberfeld wurde vor allem in den Jahren 1908 bis 1912 durch Friedrich Knorr auf einer zusammenhängenden Fläche von 400 m2 studiert. Mit seinen 319 Gräbern, seiner dichten Belegung und fehlenden Grabbeigaben kommt diese Fundsituation einem christlichen Friedhof nach unseren heutigen Vorstellungen sehr nahe. „Echte“ christliche Gräber verfügen generell über keine Beigabenausstattung und sind ost-westlich orientiert, um am Tage des Jüngsten Gerichtes die Rückkehr des Heilands zu erblicken. In der Übergangsphase, die wir in Haithabu fassen, gibt es Gräber mit heidnischer und christlicher Symbolik.
Mit der anschließenden Erweiterung der Grabungsfläche in Richtung Südwesten wurde erwartet, Gräber aus der Spätphase von Haithabu aus dem 10. und 11. Jahrhundert untersuchen zu können. Was dabei heraus gekommen ist, erfahren wir in dem Vortrag! 

 

weitere Informationen finden Sie hier

 

 

Wir freuen uns auf Sie!

Gäste sind wie immer herzlich bei unseren Vorträgen willkommen!

Die AGSH mit einem eigenen Stand auf dem

Tag der Archäologie

Der 13. Tag der Archäologie findet am 3. November 2018 erneut in Schleswig in der A. P. Møller-Skolen statt!

Liebe Freundinnen und Freunde der Archäologie,

auch in diesem Jahr dürfen wir auf Einladung von Professor Jørgen Kühl, dem Direktor der A. P. Møller-Skolen in Schleswig, aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse in den wunderbaren Räumen dieses dänischen Gymnasiums vorstellen.

Wir laden Sie herzlich ein mit uns diesen Tag in Schleswig zu begehen. Das abwechslungsreiche Programm schließt mit dem Festvortrag Mission possible - zum Welterbe in zwei Schritten“. Matthias Maluck M.A. vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein, Schleswig, beleuchtet die Möglichkeiten, die der Titel Welterbe mit sich bringt; er hat den Welterbe-Antrag von Anfang an bis zur Nominierung inhaltlich begleitet.

Im Foyer können Sie an verschiedenen Büchertischen Ihre Fachliteratur vervollständigen. Außerdem haben Sie die Gelegenheit, in den Pausen Ihre Funde durch Mitarbeiter des Archäologischen Landesamtes bestimmen zu lassen. Nutzen Sie diese Chance gerne!

Neue archäologisch interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Der Vortragsraum und das Foyer sind ebenerdig; Parkplätze sind reichlich direkt vor der Tür vorhanden.
(Adresse der A. P. Møller-Skolen: Fjordallee 1, 24837 Schleswig)

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Programm. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programm Tag der Archäologie am 03.11.2018 (PDF 133KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Im Foyer (u. a.): Büchertisch des Museums Sønderjylland - Arkæologi HaderslevBüchertisch Wachholtz Verlag; Büchertisch des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der CAU Kiel; Büchertisch Archäologisches Landesmuseum; Büchertisch Archäologisches Landesamt (ALSH)/Stand der Archäologischen Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.; Förderkreis Arnkiel-Park Munkwolstrup e. V.; Stiftung Krinkberg e. V.; Stand des Oldenburger Wallmuseums; Stand der Restauratorin Tina Heintges; Stand der AMLA Uni Kiel; Stand Fundbestimmungen durch Mitarbeiter des ALSH; Stand der Detektorgruppe des ALSH; Vitrine „Fund des Jahres“

 

Änderungen vorbehalten!                                                                         Eintritt frei!

Quelle: http://www.zbsa.eu/aktuelles

 

Veranstaltungstipp der AGSH (keine Veranstaltung der AGSH!): 

Von Rentieren, Gräbern, Kammern, Bohrern und Gold -

10 Jahre Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie in Schleswig

16.10.18

 

 

 

 

 

Von Steinschlägern und Rentierjägern - Untersuchungen zu Jägern und Sammlern in der ausgehenden Altsteinzeit

Dr. Mara Weber

 

 

27.11.18

 

 

 

 

 

 

Auf den Spuren Rudolf Virchows. Neue Forschungen zum steinzeitlichen Muschelhaufenfundplatz Riņņukalns (Rinnehügel) im Norden Lettlands

Dr. Harald Lübke

 

 

15.01.19

 

 

 

 

 

 

Von Kammern, Käfern und „Kriminellen“ ­ - Das völkerwanderungszeitliche Grab von Poprad-Matejovce in der Slowakei

Dr. Nina Lau

 

 

12.02.19

 

 

 

 

 

 

Burgwälle im Bernsteinland - Neues zu vor- und frühgeschichtlichen Befestigungsanlagen im ehemaligen Ostpreußen

Dr. Timo Ibsen

 

 

12.03.19

 

 

 

 

 

 

Mit Gold und Silber in den Himmel? Ausgrabungen im Flachgräberfeld von Haithabu

Dr. Sven Kalmring

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

!! ACHTUNG: Geänderte Anfangszeit !!

19.00 Uhr, Vortragssaal

Museum für Archäologie

Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Schleswig, Schloss Gottorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung des Archäologischen Landesmuseums e. V. im Rahmen des Johanna-Mestorf-Kollegs

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.

Hier finden Sie uns:

Geschäftsstelle der

Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V.
Goethestraße 2
24116 Kiel

Kontakt

Rufen Sie einfach an

Tel.: 0431 / 2601761

agsh@kielnet.net

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

.